Tipps zum Fahrradfahren in Barcelona

Es ist klar, dass wir alle vom Radfahren ein wenig müde werden, aber denken Sie daran, wie sehr es Sie in Form halten wird. Besonders die Beine und der Hintern! Egal zu welcher Jahreszeit, das schleichende Gefühl, dass der Sommer immer da ist, sollte ausreichen, um Sie dazu zu bringen, in Form zu bleiben… Also schnapp dir ein Fahrrad.

Barcelona ist eindeutig die perfekte Stadt zum Radfahren. Praktisch gesehen hat das Stadtgebiet eine durchschnittliche Steigung von weniger als 2 %. Es sei denn, Sie fahren auf den Montjuic. Außerdem kann man einige Orte sogar zu Fuß erreichen, z. B. einen Spaziergang durch Carmel oder eine Fahrt mit der Standseilbahn zum Messegelände Tibidabo. Es kostet Sie nichts, mit dem Fahrrad von Gracia ins Zentrum zu fahren oder bei einem Ausflug an den Strand in die Pedale zu treten.

Fahrradspuren! Ja, Barcelona ist gerüstet!

Ende 2015 verfügte Barcelona über mehr als 120 km Radwege. Das sind 8,5 % der Straßen der katalanischen Hauptstadt mit insgesamt 1369,37 km.

Das mag wenig erscheinen, aber man muss bedenken, dass Fahrräder auch auf Straßen fahren können, auf denen ausreichend Platz vorhanden ist, sowie in bestimmten Stadtteilen, wie den älteren Vierteln, den 30-km-Zonen und den Vorranggebieten …

Die 30-km-Zonen sind eine große Hilfe für den Fahrradverkehr. Dabei handelt es sich um ein Straßennetz, in dem man nicht schneller als 30 km/h fahren darf. In weiten Teilen Barcelonas gibt es diese Art von Zonen bereits. Der Hauptgrund dafür war die Verringerung von Unfällen zwischen Fußgängern und Radfahrern sowie die Verringerung der Umweltverschmutzung.

Am besten planen Sie Ihre Route, bevor Sie Ihr Haus verlassen, und fahren entlang dieser Wege und Zonen. Heute können Sie fast jeden Punkt der Stadt mit dem Fahrrad erreichen. Radfahren hat in Barcelona einen hohen Stellenwert und ist sehr standardisiert.

Ausflugsmöglichkeiten in Barcelona
Um das Beste aus Barcelona herauszuholen und Ihre Reise mit unvergesslichen Erlebnissen und Emotionen zu füllen, bieten wir Ihnen die von unseren Freunden – dem GetYourGuide-Team – organisierten Ausflüge durch die katalanische Hauptstadt an. Wählen Sie Ihren Ausflug und verlieben Sie sich in Barcelona:

Regeln für das Radfahren in Barcelona

Aufgepasst! Das sind die Bußgelder, die Sie bekommen können, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind.

Gut zu wissen:

  • Wir gehen davon aus – oder wollen es zumindest nicht anders sehen -, dass Sie sich beim Radfahren nicht an einem anderen fahrenden Fahrzeug festhalten werden. Aber wenn doch… Bußgeld!
  • Cool sein und einen Wheelie machen… Bedeutet eine weitere Geldstrafe!
  • Also gut. Keine Wheelies. Aber was ist mit cool aussehen, wenn man den Lenker nicht mit beiden Händen hält… Verdammter Mist! Nein? Noch eine Strafe…
  • Im Zickzack zwischen fahrenden Fahrzeugen fahren… ist dumm und wird ebenfalls mit einem Bußgeld geahndet!
  • Das Mitführen von Gegenständen, Taschen oder anderen Dingen, die das Fahren erschweren könnten. Bumm! Noch eine!
  • wenn man beim Radfahren ein Headset trägt… Sie bekommen ein Bußgeld.

Die Bußgelder liegen normalerweise bei 30 €, können aber je nach Schwere des Verstoßes bis zu 250 € und mehr betragen. Beim Radfahren geht es darum, den Geldbeutel zu schonen und nicht zu belasten, daher ist es besser, diese Dinge nicht zu tun.

Es versteht sich von selbst, dass Sie vor dem Fahren nicht trinken sollten. Denken Sie an Ihr Wohlbefinden und das Ihrer Mitmenschen.

Ein Helm ist nicht vorgeschrieben, es sei denn, Sie sind unter 16 Jahre alt, aber in jedem Fall ratsam. Erforderlich sind ein Frontlicht, ein reflektierendes Rücklicht und eine Klingel.

Das Fahren auf dem Bürgersteig ist verboten, es sei denn, er ist mehr als 5 Meter lang. Gehen Sie hier nach eigenem Ermessen vor und seien Sie konservativ… Es sei denn, Sie haben Lust, mit einer 2-Meter-Regel herumzufahren, um eine bessere Vorstellung zu bekommen. Das bleibt Ihnen überlassen.

Parken

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Fahrrad abzustellen, aber ketten Sie es nicht an Bäume, Bänke, Ampeln, Schilder und andere Straßeneinrichtungen, denn wenn Sie das tun, wissen Sie, was Sie tun, oder? Du bekommst ein Bußgeld. Besser ist es, es an die konstruierten Fahrradständer zu ketten, die es überall in der Stadt gibt.

Ja, ein Vorhängeschloss ist in Barcelona unerlässlich, es sei denn, Sie sind Millionär und/oder besitzen eine Fahrradfabrik. Empfehlenswert sind U-förmige Vorhängeschlösser, nicht die Ketten. Obwohl die Zahl der Fahrräder in der Stadt zugenommen hat, ist auch die Zahl der aufgebrochenen Schlösser und der gestohlenen Fahrräder gestiegen. Sie fragen sich vielleicht, warum die Leute Fahrräder kaufen, die gestohlen wurden? Viele hinterfragen das einfach nicht, aber Sie selbst können es hinterfragen, wenn Sie ein Fahrrad finden, das sehr billig ist. Es gibt viele seriöse Geschäfte, die Fahrräder aus erster und zweiter Hand verkaufen, sowie lokale Verleihe, und ja, es gibt sogar Bicing!